Fotos in der Schleppjagdsaison

„Wo kann man denn die Bilder sehen?“ …

… werde ich stets gefragt. Hier ist die Antwort.

Heide_MG_0488_1

Seit August treffen sie sich wieder und reiten gemeinsam: Die Jagdreiter im roten Rock. Auch ich bin dabei und gehe mit der Fotokamera auf Jagd nach den originellsten Motiven und den spektakulärsten Momenten dieses wunderbaren Sports. Die Meute, die Equipage, die Jagdhornbläser und das bunte Feld der Reiter bieten eine Fülle von herrlichen Bildern. Ich bin selbst jahrelang im Jagdfeld geritten und freue mich, wenn ich gutes Reiten und berührende Motive mit der Kamera einfangen kann.

Jede Menge Amateure und Profis tummeln sich bei den Jagdterminen, um einzufangen, was sich vor der Linse bewegt. Und weil es so einfach geworden ist, seine Bilder und Videos im Netz zu zeigen, machen sie das.

Quantität statt Qualität

Es ist schon inflationär, was sich dem Betrachter am Tag nach der Jagdveranstaltung im Netz bietet. Galerien mit hunderten Fotos im Miniformat beschäftigen den Jagdteilnehmer nachhaltig und vor allem zeitaufwendig bei der Suche nach sich selbst. Hier gilt, was ein einziger Satz auszudrücken vermag: „Es gibt nichts Blöderes als ein Foto, auf dem ich nicht drauf bin.“

Meine Meinung ist: Auch wenn die Jagd eine öffentliche Veranstaltung ist, sollte das Recht am eigenen Bild respektiert werden. Ich selbst würde mich ja auch nicht in so einer Situation wie dieser hier für alle sichtbar und womöglich zum Gaudi des Publikums wiederfinden wollen. Und das für immer und ewig.

IMG_2742
Missgeschicke wie diese passieren. Nach dem Sprung verliert der Reiter das Gleichgewicht und landet unsanft.
Aber man muss das nicht in eine Fotogalerie packen und veröffentlichen.
IMG_2745

Deshalb ist dieser Blog an die Jagdreiter adressiert, die mich jeweils ansprechen, wo denn bitteschön die Galerie zu sehen sei. Bitte schreibt mir eine E-Mail oder ruft mich an, wenn Ihr Eure persönlichen Aufnahmen sehen und bestellen möchtet. Eine Kontaktaufnahme kostet nichts.

Soviel dazu. Bis zur nächsten Jagd – Horrido!

Nachtrag: Der Leser ist auf der Suche nach meinem Büchlein
„Wenn wir in den roten Röcken“ – Die Jagdreiter-Lyrik?
Rufen Sie mich an oder schreiben Sie eine Mail an h.koch(at)foto-biografien.de

Internetbesteller bekommen es zudem beim Reiterjournal Verlag Matthaes

BEI AMAZON IST ES NICHT ERHÄLTLICH!

* * *

LogoDamit was bleibt.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

avatar

Über Helga Koch

Foto-Biografin Inhaberin von MEMORIES and MOMENTS in Ostwestfalen-Lippe. "Macht was draus - damit was bleibt."
Dieser Beitrag wurde unter Foto-Biografie, Kolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Fotos in der Schleppjagdsaison

  1. avatar Elke Stemann sagt:

    Sehr geehrte Frau Koch!
    Ich finde es sehr gut, das Sie keine unschönen Fotos veröffentlichen (wie manch andere Fotografen). Es ist so ein schöner Sport und das soll es auch bleiben. Schlechte Fotos werden auf unserer Internetseite nicht veröffentlicht und das wissen unsere Mitglieder!
    Viele Grüße
    Elke Stemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.