Wenn wir in den roten Röcken – Jagdreiter-Lyrik

Das teuerste kleine „d“ meines Lebens (1)

Manchmal, wenn ich mir so überlege, wie das Making-of eines Projektes den Leser auf einen Schlag neugierig machen könnte, will so gar keine Idee kommen. Und dann hilft ein Zufall. Wobei ich ja nicht an Zufälle glaube. Sei’s drum. Es geht hier darum, die Entstehung der Neuauflage eines Gedichtbands zu beschreiben. Mit seinen Folgen.

Die Originalfibel war mir von Arne zugesandt worden, einem Norderneyer Jagdreiter und Trompes-Bläser mit einem Faible für gute Literatur und schönen Dingen. Er brachte mich auf die Idee, diese Fibel neu aufzulegen.

Gedichtb_Collage_3„Wenn wir in den roten Röcken“
Erscheinungstermin: 22. Oktober 2014

Während der Arbeiten zum Ursprung und der biografischen Recherche zu den beiden Verfassern erfuhr ich, dass viele „alte“ Jagdreiter die Gedichte von Charly Brütt und Manny Schäfer kennen. Häufig wurden sie bei Jagdessen rezitiert.

Ein Grund mehr, um die Gedichte und damit die Erinnerung an die Piköre zu erhalten. Von ihren Witwen in Springe/Deister und in Bünde/Westfalen war zu erfahren, dass ihre Männer lange verstorben waren. Charly 1982 und Manny 1992. In mehreren persönlichen Gesprächen ging es auch um die Rechte an der Fibel. Nun, zum Glück fanden sowohl Frau  Brütt als auch Frau Schäfer alte Fotos, die den Versen ein „Gesicht“ geben.

Und immer wieder Erinnerungen

Jürgen Böcking, ehemals Master der Cappenberger Meute, half ebenfalls mit Daten und lebhaften Erinnerungen. Er hatte Manny Schäfer gut gekannt und bezeichnete den ehemaligen Schatzmeister als einen Ur-Cappenberger.

Fibel_MG_0257
Die Originalfibel wurde im Verlag Walter Krauss, Bad Salzuflen, aufgelegt.

Die Fibel aus den Siebzigern zeigt ein paar Kohlezeichnungen und Karikaturen. Ersetzt mit Motiven aus meinem umfangreichen Fotoarchiv gibt das Büchlein nun einen Anreiz, sich mit deutscher Dichtkunst in der Jagdreiterei zu beschäftigen. Zu gern hätte ich zu der Stimmung des Gedichts „Jagdabend“ eine Zeichnung von unserem allseits bekannten belgischen Künstler und Trompes-Meisterbläser Jacquy gehabt. Leider fehlte ihm die Zeit dafür.

Was hat es denn nun mit dem kleinen „d“ auf sich?

Das lesen Sie in der nächsten Folge.

Das Büchlein erhalten Sie bei der Herausgeberin direkt, oder

Internetbesteller bekommen es beim Verlag Thomas Vogel PFERDIA.DE
und beim Reiterjournal Verlag Matthaes

BEI AMAZON IST ES NICHT ERHÄLTLICH!

* * *

Logo
Damit was bleibt.

* * *

avatar

Über Helga Koch

Foto-Biografin Inhaberin von MEMORIES and MOMENTS in Ostwestfalen-Lippe. "Macht was draus - damit was bleibt."
Dieser Beitrag wurde unter Biografie, Making of abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.