Ich hätte da mal ’ne Frage …

– Helga Kochs Kolumne –

Copy and paste

Weil meine Geschichten stets wahr sind, hier wegen eines brisanten Tagesthemas (Plagiatsvorwürfe um eine Doktorarbeit) ein Text, den ich Wort für Wort abgeschrieben habe. Aus einer bekannten Radiosendung.
Erzählt wurde sie im Jahr 2010 von Kristian Thees im Telefongespräch mit Anke Engelke, und seine Quelle war: „Irgendwo im Internet“.

Warum Männer keine Partnerschaftsberatungs-Kolumnen
schreiben (sollten)

Susan schreibt an Briefkastenonkel Mike: Ich hoffe auf deine Hilfe.

Neulich fuhr ich zur Arbeit, während mein Mann wie üblich zu Hause blieb. Ich war gerade 5 Kilometer gefahren, als der Automotor seinen Geist aufgab. Ich lief zu Fuß nach Hause zurück, um meinen Mann um Hilfe zu bitten.

Als ich dort ankam, konnte ich nicht glauben, was ich sah. Mein Mann war mit der Tochter unseres Nachbarn im Schlafzimmer. Ich bin 32 Jahre alt, mein Mann ist 34, und die Nachbarstochter ist 22. Wir sind seit 10 Jahren verheiratet. Als ich ihn zur Rede stellte, gestand er, dass die Beiden seit 6 Monaten eine Affäre hätten.

Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn verlassen würde, wenn er sie nicht beenden würde. Er hat vor 6 Monaten seinen Job verloren und sagt, dass er sich nutzlos vorkommt und deprimiert sei. Ich liebe ihn wirklich, aber seit meinem Ultimatum scheint er sich nur noch mehr von mir zurückzuziehen. Eine Eheberatung lehnt er ab, und meine verzweifelten Gesprächsversuche dringen nicht mehr zu ihm durch.

Kannst Du mir bitte einen Rat geben?

Foto: Archiv H. K.

Hier der Rat von Mike:

Liebe Susan,

wenn ein Motor bereits nach 5 Kilometern abschaltet, kann das eine ganze Reihe von Ursachen haben. Stelle zunächst sicher, dass die Benzinleitung frei und sauber ist. Überprüfe die Funktionsfähigkeit der Einspritzdüse und auch den Sicherungskasten, dessen Position in der Betriebsanleitung beschrieben ist.

Wenn dies alles nicht die Ursache ist, ist wahrscheinlich die Benzinpumpe defekt, weshalb die Einspritzdüsen unterversorgt sind und nicht den notwendigen Druck aufbauen können. Ich hoffe, Dir geholfen zu haben.

Mike

Fußnote:

Dieser Text wurde abgeschrieben von einer heruntergeladenen Podcast-Sendung aus
„Wie war der Tag, Liebling?“ von SWR3. Die Abschreiberin ist ein großer Fan dieser vierzehntägigen Sendung.

Was die Biografin dem Leser schlussendlich damit sagen will?
Erzähle deine erlebten Geschichten weiter – immer wieder. Oder schreib‘ sie auf.
Vielleicht werden sie sogar plagiatswürdig.

Damit was bleibt.

* * *

avatar

Über Helga Koch

Foto-Biografin Inhaberin von MEMORIES and MOMENTS in Ostwestfalen-Lippe. "Macht was draus - damit was bleibt."
Dieser Beitrag wurde unter Kolumne, Kurzgeschichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.